Tel.: 040-42896690

Email:[ Hier ]

Mein Name ist Petra Matthies

Ich bin seit 2009 Beratungslehrerin für unsere Schule. Ich biete Beratung für Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an, die für Probleme, die die Schule betreffen, eine Lösung suchen und dabei Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.  Manchmal hilft schon ein klärendes Gespräch oder der Hinweis auf außerschulische Hilfsmöglichkeiten. Manchmal bedarf es auch einer längeren Begleitung oder einer Vermittlung bei Konflikten.


Wichtige Grundsätze

- Beratung kommt freiwillig zustande, auf Anfrage der Beteiligten.
- Ziel ist es, gemeinsam mögliche Ursachen zu erforschen, eine Diagnose 
  zu erstellen und Vorschläge für Maßnahmen zu entwickeln.

- Beratung bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe. Für viele Problemstellungen ist es
  sinnvoll, Tests durchzuführen. Hierzu benötigt man das Einverständnis der Eltern.

- Beratungslehrer*innen unterliegen der Schweigepflicht.

Überblick über Problemfelder, in denen Sie mich als Beratungslehrerin ansprechen können:

Probleme beim Lernen und beim Arbeitsverhalten
(z.B. Konzentration, Wahrnehmungsschwierigkeiten)

Probleme im emotionalen Bereich
(z.B. bei Ängsten, Trennungsproblematiken)

Infos über „professionelle Hilfen“
(Erziehungsberatung, Schulpsychologen)

Gesprächspartnerin sein, wenn „Sand im Getriebe ist“
(z.B. Ausgrenzung, Mobbing, Krach wegen der Noten)

Ihre erste Ansprechpartnerin ist natürlich immer ihre Klassenlehrerin, die vermittelt Sie dann ggf. weiter zu mir. Wenn Schulpsychologen oder Sonderschulpädagogen zu Rate gezogen werden müssen, wenden wir uns an ReBBZ oder vermitteln an außerschulische Beratungsstellen.

Für den Bereich der besonderen Begabungen gibt es an unserer Schule speziell ausgebildete Beraterinnen, mit denen ich zusammen arbeite. Wenn Sie diesbezüglich fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.